SENTA MARIENFELD

Beraterin für Schulentwicklung

Mit der Umsetzung der neuen Pflegeberufereform und den damit verbundenen didaktischen und prozessorientierten Herausforderungen für das jeweilige schulinterne Curriculum und die Ausbildungspraxis möchte ich Menschen, die an diesen Prozessen beteiligt sind, individuell unterstützen und begleiten.

  • Professionelle und transparente Zusammenarbeit
  • Entwicklung und Umsetzung der eigenen schulinternen Curricula
  • Einhaltung von Kriterien prüfender Institutionen

Leistungen

Für Schulleiter_innen und Pädagogen_innen

Analyse, Beratung und Entwicklung schulinterner Curricula im Zusammenhang der neuen Pflegeberufereform (PflBG) & der Pflege-Ausbildungs-und -Prüfungsverordnung (PflAPrV) sowie der einjährigen Pflegefachassistenzausbildung in NRW und der PflfachassAPrV.

Mehr erfahren

Meine Leistung beinhaltet:

  • Analyse und Evaluation und Beratung der schulinternen Curricula auf Prüfkriterien der Bezirksregierungen oder prüfenden Organisationen
  • Beratungsgespräche für Hinweise zur Umsetzung der einjährigen Pflegefachassistenzausbildung in NRW und der PflfachassAPrV z.B. Ausrichtung und Inhalte der Lerneinheiten sowie Ausgestaltung für die Praxis, Prüfungsmodalitäten, Umsetzung der curricularen Prinzipien etc.
  • Individuelle Beratung je nach Bedarf

Fortbildung für Pädagogen der Institution mit der generalistischen Ausrichtung auf der Mikroebene Unterricht.

  • Kompetenzorientiertes Lehren (Exemplarizität, Komplexitätssteigerung, Learning outcomes, Fallarbeit, Constructive Alignment)
  • Kompetenzorientiertes Prüfen (Constructive Alignment, Erstellung von Prüfungsaufgaben, Abgleich von angestrebten Prüfungsaufgaben und angestrebten Lernergebnissen, Festlegung und Auswertung von Bewertungskriterien, Diagnostische Kompetenz etc.)

Für Praxisanleiter_innen

Fortbildung im Rahmen kompetenzorientiertes Ausbilden der Praxisanleiter_innen nach §4 Abs. 3 der PflAPrV und Übernahme und Gestaltung von curricularen Modulen in der Weiterbildung Praxisanleiter §4 Abs. 3 der PflAPrV

Mehr erfahren

Meine Leistung beinhaltet:

  • Stärkung der Rolle als Praxisanleiter_innen
  • Normative Grundlagen und Dokumente für das Prinzip der Situations- und Kompetenz- und Persönlichkeitsorientierung kennenlernen und nutzen (Rahmenlehrplan, Rahmenausbildungspläne, Pflege-Ausbildungs-und -Prüfungsverordnung)
  • Lernprozesse zur beruflichen Handlungskompetenz für Auszubildende gestalten
  • Reflexionskompetenz anbahnen
  • Lernaufgaben entwickeln und situationsspezifisch nach allen Altersgruppen gestalten
  • Planung und Strukturierung von Anleitungszeit
  • Auseinandersetzung mit Ausbildungsnachweisen etc.
  • Lernortkooperation
  • Bewerten und beurteilen – Leistung anerkennen und fördern
  • Herausforderungen der Generalistik für die Praxisanleitung in der Pflege
  • Komplexität von Kompetenzen fördern und umsetzen
  • Lernziele/-ergebnisse formulieren etc.

Für Schulleiter_innen, Geschäftsführer_innen, Projektleiter_innen

Analyse, Beratung und Begleitung bei Finanzierungs- oder Fusionsprozessen der generalistischen Ausbildung.

Mehr erfahren

Um eine Pflegeschule in der Vielfalt der regionalen Versorgungsstrukturen modern und mit Perspektive zu etablieren, gilt es, ein Maximum an Transparenz und an Verbindlichkeit in einem Ausbildungsverbund herzustellen. Die bestehenden Ausbildungssysteme und mögliche weitere Bildungsangebote sind im Einzelfall auf den Prüfstand zu heben, um Veränderungsbedarfe zu erkennen und gemeinsam Entwicklungsprozesse zu initiieren.

Anhand eines Kriterienkataloges, der die Schwerpunkte der rechtlichen, vertraglichen und finanziellen Rahmenbedingungen in einem Ausbildungsverbund beinhaltet, begleite ich die / den Träger einer Pflegeschule und deren Kooperationspartner im Kontext einer generalistischen Pflegeausbildung.

Meine Leistung beinhaltet:

  • Pflegeberufegesetz, Finanzierungsverordnung, landesrechtliche Bestimmungen und Verordnungen
  • Analyse der regionalen Ausbildungssituation / aktuelle und prospektive Bedarfsermittlung im Ausbildungsverbund
  • Berechnung der Bedarfe an päd. qualifizierten Praxisanleiterinnen und Praxisanleitern
  • Berechnung und Finanzierung der pädagogischen Mitarbeiter
  • Kooperations- und Ausbildungsverträge
  • Förderungen nach anderen Vorschriften

Individuelle Konzeptarbeit

Ergänzend biete ich Individuelle Konzeptarbeit nach Bedarf der jeweiligen Institution an. Dazu berate ich Sie gerne persönlich.

Profitieren Sie von meinen Vorteilen

  • Individuelle Beratung und Analyse
  • Langjährige Praxiserfahrung
  • Zeitersparnis
  • Qualitative und wissenschaftliche Expertise
  • Flexibel und mobil – ich komme zu Ihnen in die Institution
  • M.A. Berufspädagogik und Expertise in Curriculumentwicklung

Eine wertschätzende und empathische Kommunikation ist für mich Voraussetzung für ein gelungenes Arbeitsbündnis, um Veränderungsprozesse zu generieren.

Über mich

Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich durch meinen ersten Beruf als Krankenschwester mit Menschen und ihren Bedürfnissen. Die Interaktion zwischen den Menschen in herausfordernden Situationen und auch krisengeprägten Lebensübergängen stellt für mich persönlich eine wichtige Grundlage für gegenseitiges Vertrauen und ein wertschätzendes Miteinander dar.

Damit Veränderungsprozesse initiiert werden, bedarf es neben der fachlichen Expertise einen ganzheitlichen Blick und Vertrauen auf die Kompetenzen und Potentiale, die jeder einzelne Mensch bereithält. Ein gemeinsames Miteinander, gemeinsames Lernen und kontinuierliche Selbstreflexion im Sinne des lebenslangen Lernens gelten für mich als verantwortungsvolle Entwicklungsaufgabe.

Ich stehe für Professionalität, Klarheit und Transparenz.

Mit dieser Grundhaltung möchte ich als Berufspädagogin im Bereich Pflege & Gesundheit, all diejenigen Menschen unterstützen, die durch Entwicklungen und Fortschritte des neuen Pflegeberufegesetzes und der Ausbildungs- und Prüfungsordnung in ihren Institutionen herausgefordert sind, qualitative Rahmenbedingungen und didaktische Prozesse auf vielfältigen Ebenen zu entwickeln und gestalten.

Meine Vita

Über mich

  • 1979 geb. in Berlin
  • seit 2000 examinierte Krankenschwester
  • Weitere Stationen: Tätigkeit als OP-Schwester (2000-2001), Fachgesundheitspflegerin in Anästhesie und Intensivmedizin auf einer chirurgischen Intensivstation im HDZ Bad Oeynhausen (2001-2014), Fachweiterbildung zur Fachgesundheitspflegerin Anästhesie & Intensivmedizin in Bielefeld/Bethel (2006-2008), Anleiterin und Mentorin (2002 -2012)
  • Seit 2009 bereichert unsere Tochter Charlotte unser Leben
  • Seit 2011 Bachelorstudium Anleitung und Mentoring in den Gesundheitsberufen an der Fachhochschule Bielefeld,
  • Stipendiatin der Stiftung beruflich Begabter (SBB) (2011- 2014)
  • Bachelorstudium Anleitung und Mentoring in den Gesundheitsberufen an der Fachhochschule Bielefeld. In meiner Bachelorarbeit beschäftigte ich mich mit „Feedbacktraining im Skills-Lab“ in Form eines anwendungsorientierten Konzepts für Simulationspatienten an der FH Bielefeld.
  • Masterstudium Berufspädagogik Pflege und Gesundheit an der Fachhochschule Bielefeld. In meiner Masterarbeit beschäftigte ich mich mit „Familienorientierung auf der Intensivstation? Eine qualitative Untersuchung zu Informationsbedürfnissen von Angehörigen.“
  • Lehrauftrag an den Berufsbildenden Schulen Rinteln (2014)
  • Lehrauftrag und Modulbeauftragte an der FH Minden, 2. Semester, „Pflege zur Aufrechterhaltung von Aktivität und Bewegung II“ (2016)
  • Leitung Examenskurs an der Gesundheits – und Krankenpflegeschule Rinteln (2016- 2017)
  • Lehrbeauftragte für besondere Aufgaben im dualen B.Sc. Gesundheits- und Krankenpflege an der FH-Bielefeld (2018-2019)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin „Projekt SchulBerEit“ gefördert vom MAGS mit den Projektleiterinnen Prof. Gertrud Hundenborn, Prof. Knigge-Demal und Prof. Raschper (2019-2020)
  • Der Wandel: seit Mai 2020 arbeite ich als Beraterin für Schulentwicklung (*ab Oktober 2020 offiziell selbständige Tätigkeit)
  • Seit 2021 Beginn zur Ausbildung der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg

Publikationen:

  • Latteck, A.-D. , Seidl, N. ,Büker, C., Marienfeld, S. (Hrsg.). (2020). Pflegende Angehörige. Genderspezifische Erwartungen an soziale Unterstützungssysteme. Berlin & Toronto: Verlag Barbara Budrich GmbH.
  • Ministerium für Arbeit,Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Marienfeld, S. (2020). Rahmenlehrplan für die einjährige generalistische Pflegefachassistenzausbildung in Nordrhein-Westfalen.

Rezensionen

Projekt:

Evaluation des schulinternen Curriculums
1 Woche

Workshop on der curricularen Situation zur Unterrichtsituation. Eine Gestaltung auf der Mikroebene.
4 Seminartage

Kunden:

Frau Petra Berger, Schulleitung, Caritas Bildungswerk Ahaus
Herr Reinhard Sicking, Schulleitung, Caritas Bildungswerk Wessum-Ahaus

Rezension:

„Wir konnten im Rahmen der Umsetzung der neuen Pflegeberufereform (§53 PflBG) Frau Marienfeld für die Evaluation unseres schulinternen Curriculums gewinnen. Für die schnelle, effiziente und individuelle Umsetzung sowie der fachlichen Expertise und Beratung sind wir dankbar. Gleichermaßen gelang es Frau Marienfeld in Zusammenarbeit mit unseren Pädagogen_innen aus unterschiedlichen Standorten, interessante und auf lösungsorientierte Workshop -Tage im Kontext curricularer Situationen auf der Mikroebene mit hohem Anteil an Phasen der Selbsterarbeitung dynamisch zu gestalten.

Vor allem zeichnet sich Frau Marienfeld durch Ihr wertschätzendes und empathisches „Menschsein“ aus, das ein vertrauensvolles Arbeitsbündnis zugrunde legt und wir uns sehr freuen, mit ihr in Zukunft weitere Projekte zu planen.“

Projekt:

Gewinnung als Berufspädagogin für Praxisanleiterfortbildung in den LWL -Kliniken

Kundin:

Frau Ingrid Feldkamp, Leitung Fortbildungszentrum, LWL-Klinik Münster

Rezension:

„Wir danken Frau Marienfeld für die kompetente Arbeit als empathische Dozentin in verschiedenen Seminaren für unsere MitarbeiterInnen, speziell in der Weiterbildung zur Praxisanleitung sowie in der Fortbildung für Praxisanleitungen.“

Projekt:

Praxisaneiter_innen Seminar Kompetenzorientierung und Lernaufgaben (2 Tage)

Kunde:

Jerome, Praxisanleiter der LWL Klinik Münster

Rezension:

Frau Marienfeld gab den Seminarinhalt sehr anschaulich und praxisnah wieder. Der Transfer zwischen Ihrem Inhalt und der Praxis wurde sehr gut vorbereitet. Sie stand auch im Anschluss des Seminars für noch aufkommende Fragen zur Verfügung. Die gereichten Handouts können in der Praxis zur Umsetzung handlungsnah verwendet werden.“ 

Projekt:

Praxisanleiterfortbildung – Kompetenzen- das zentrale Thema der Generalistik! (2021)

Kunde:

Frau Wattad, Frau Liedschulte, Hr.  Westheider LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe, Dortmund

Rezension:

„Aber wie sollen wir dies in unserer Weiterbildung vermitteln? Etwa hochtheoretisch- wissenschaftlich? Nein, verständlich und mit Praxisbezug soll es sein und hilfreich zur Umsetzung des schulbezogenen Curriculums. Dazu haben wir Frau Marienfeld als Dozentin gewinnen können, die uns Schulpraktiker schon zuvor im Projekt „SchulBereit“ an der Fachhochschule Bielefeld geduldig begleitet hat, um die Didaktik der neuen Pflegeausbildung zu verstehen. Sie hat sich darauf gern eingelassen, auch online unter Corona- Beschränkungen an 2 Seminartagen das Thema praxisnah und verständlich mit uns zu erarbeiten. Wir danken Frau Marienfeld für ihre Bereitschaft zur Kooperation vor Ort mit Praktikern, die nachfolgend selbst zu Wort kommen sollen.“

(D. Wattad, N. Liedschulte, V. Westheider)

Projekt:

Praxisanleiterfortbildung – Kompetenzen- das zentrale Thema der Generalistik! (2021)

Kunde:

Frau Wattad, Frau Liedschulte, Hr.  Westheider LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe, Dortmund

Rezension:

„Ich durfte bei Frau Marienfeld einen Fortbildungstag zum Thema “Kompetenzbegriff aus pflegewissenschaftlicher Perspektive” besuchen. Dieser gestaltete sich sehr kurzweilig, gut strukturiert und lies ausführlichen Raum für multiprofessionellen Austausch und Fachdiskussionen. Gerne wieder.“                                                                                

(Alexander Eckrodt)

Projekt:

Praxisanleiterfortbildung – Kompetenzen- das zentrale Thema der Generalistik! (2021)

Kunde:

Frau Wattad, Frau Liedschulte, Hr.  Westheider LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe, Dortmund

Rezension:

Neben einer verständlichen Heranführung an rechtliche Hintergründe, schafft es Fr. Marienfeld den Begriff „Kompetenzen“ praxisnah zu definieren. Vor allem im Vergleich mit anderen Erklärungsversuchen im Zuge meiner Weiterbildung, besticht die Präsentation von Fr. Marienfeld durch ihre unkomplizierte Herangehensweise. Ihre Präsentationsfolien dienen dabei als unterstützendes Medium, man wird nicht von Blocktext erschlagen und trotzdem werden alle nötigen Informationen benannt. Kompetenz kompetent vermittelt!“  

(Nikolas Niemann)

Die nächsten Schritte

  • Sie nehmen mit mir Kontakt über die Webseite, via E-Mail oder telefonisch auf.

  • Wir vereinbaren einen Beratungstermin.

  • Wir sprechen in einem ersten kostenlosen Gespräch über Ihren Bedarf.

  • Sind wir uns über ein Arbeitsbündnis einig, erstellen Sie einen Vertrag.

  • Ich komme bei Bedarf in Ihre Institution.

Haben Sie Fragen?
Ich berate Sie gern persönlich.

Für Fragen aller Art (Inhalte, Finanzierung, individuelle Beratung etc.) auch zur Klärung, ob es sich um das passende Angebot für Sie handelt, rufen Sie mich an oder nutzen Sie das Kontaktformular um einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Kontaktformular

14 + 9 =